Bei Bikinis ist 2017 vorallem Mut zur Farbe und zu Mustern gefragt. Auffällige, ausgefallene Motive und Prints, z.B. in Tiermusterungen oder wilden Dschungellooks ziehen die Blicke magisch auf sich. Auch was die Farben betrifft, geht diese Saison nichts ohne ein knalliges Teil in Neon oder der angesagten Farbe Aquamarin.

Der Tankini steht in nichts zurück

Auch bei Tankinis ist dieses Jahr "Klotzen statt Kleckern" das Motto. Schößchen, Rüschen oder andere verspielte Verzierungen sorgen nicht nur für optische Highlights, sondern lenken vorallem auch von der einen oder anderen Problemzone geschickt ab, ohne dass der Tankini an modischem Reiz verliert.

Bikini Mode oder Tankini - wie finde ich das Richtige für mich?

Wie schon angesprochen, ist der Tankini grade etwas für Frauen, die ihre Problemzonen etwas kaschieren möchten. Das länger geschnittene, oft auch etwas weiter fallendes Oberteil, was an ein kurzes Hemdchen erinnert, versteckt ein kleines Bäuchlein oder eine kräftige Hüfte. Dabei wirkt es nicht beengend oder einschnürend, was vielen Frauen das gefürchtete "Pelle-Wurst-Gefühl" nimmt.

Bikini Mode ist natürlich für viele Frauentypen geeignet, schon allein, weil es eine riesige Auswahl an Modellen gibt. Für den sportlichen Typen, der sich am Strand neben Sonnen auch mit Volleyball oder Schwimmen die Zeit vertreiben möchte, eignen sich natürlich vorallem solche mit Sport-BH ähnlichen Oberteilen oder eben auch ein Tankini, der nicht so schnell ins Rutschen kommt.

Wirkt ein Tankini auch so gut wie Bikini Mode?

Das Vorurteil, Tankinis seien nur etwas für ältere, molligere Frauen ist mittlerweile absolut widerlegt. Den Tankini gibt es in ebenso großer Auswahl wie Bikini Mode, für jung und alt, von kindlich-verspielt bis leicht sexy für den großen Auftritt am Beckenrand ist alles dabei. Ob Bandeau, Neckholder oder gewöhnliche Träger, die Möglichkeiten sind hier grenzenlos und stehen denen der Bikini Mode in Nichts nach.